You're not registered yet. Click here to register. Credits 
You can register here for free.
This topic has 6 replies
and has been read 318 times
 M
Bussinchen Offline




Posts: 6

Thu Dec 19, 2013 11:03 pm
METAMORPHOSES, -EON Quote · reply

Ave Linhartule,
Bussinatrix te salutat!


Ich habe festgestellt, dass zumindest in meiner Kopie der Arbeitsfassung deines latin.dic vom 1.4.2013 die fett blau markierten griechischen Beugungsformen des Substantivs METAMORPHOSIS fehlen. Die Formen METAMORPHOSES und METAMORPHOSEON stehen hingegen schon drin im latin.dic.

Zitat von L&S, Glossa.ese, http://athirdway.com/glossa/?s=metamorphosis
mĕtămorphōsis, is, f., = μεταμορφωσις, a transformation, metamorphosis; in plur.: Mĕtămorphōses, -ĕōn, the Metamorphoses, a well-known poem of Ovid; in Gr. acc. plur. Metamorphoseis, Tert. adv. Val. 12: censeo eam rem ad metamorphosis Ovidi adiciendam, Sen. Apocol. 9, 5; in Gr. dat. plur. : ut Ovidius lascivire in Metamorphosesi solet, Quint. 4, 1, 77.



Zum Vergleich Georges:

Zitat von Georges auf http://www.zeno.org/Georges-1913/A/metamorphosis
[902] metamorphōsis, f. (μεταμόρφωσις), die Verwandlung; dah. metamorphōsēs (metamorfōsēs), eōn, die Verwandlungen, ein Gedicht des Ovid u. des Apulejus, griech. Dat. -phōsesin, Quint. 4, 1, 77 (Meister -phōsi): griech. Akk. -phōseis, Tert. adv. Val. 12, -phōsīs, Sen. apoc. 9, 5.




Was die im Georges angeführte Dativform METAMORPHOSESIN mit -n betrifft, so habe ich mal in der Latin Library nachgeschaut, und tatsächlich: Dort wurde die Form mit dem -n übernommen, die aber eben leider nicht im L&S angeführt ist. Laut Georges ist die Form ohne das -n nur eine Form, die in der Ausgabe von Meister steht; ob es sich dabei um eine tatsächlich belegte Lesart oder um Meisters Konjektur oder Emendation handelt, geht daraus nicht hervor:

Zitat von Quintilian 4, 1, 77 auf http://www.thelatinlibrary.com/quintilia...stitutio4.shtml
LXXVII. Illa vero frigida et puerilis est in scholis adfectatio, ut ipse transitus efficiat aliquam utique sententiam et huius velut praestigiae plausum petat, ut Ovidius lascivire in Metamorphosesin solet; quem tamen excusare necessitas potest, res diversissimas in speciem unius corporis colligentem




Wie es mit Literaturbelegen der Pluralformen des lateinischen Deklinationsparadigmas steht, weiß ich nicht. Es geht irgendwie nicht deutlich aus den Artikeln im L&S und Georges hervor, ob die griechischen Pluralformen auch belegt sind oder ob nur diese belegt sind. Auch der Pons hilft uns nicht weiter, doch im Langenscheidt steht es so:

Zitat von Langenscheidt
metamorphosis, is f (Fw.< μεταμόρφωσις) (nkl. dcht.) Verwandlung der Gestalt; Pl. Metamorphoses, eon f Titel einer Dichtung Ovids und e-s Romans des Apuleius.
F. dat. Metamorphosesin acc. -phosis. Cf. V.-B. III, 1, c u. d.


wobei F. = Form(en), V.-B. = Vorbemerkung(en).
In den sogenannten Vorbemerkungen V.-B. III, 1, c u. d. steht Folgendes (ich zitieren den gesamten Passus):

Zitat von Langenscheidt
III Dritte Deklination
1. Griechische Lehnwörter nehmen klass. fast stets lat. Kasusendungen an. Klassisch gar nicht oder selten:
a) gen. sg. -os (nur Pan hat Panos)
b) acc. sg. auf α) -a und β) -in und -yn. Einige geographische EN bilden klass. den acc. bisweilen auf -a. Pan, aer und aether haben stets a;
c) gen. pl. -eon in Büchertiteln;
d) dat. pl. -sin (Troasin);

e) acc. pl. -as statt -es.



Demnach dürften die lateinischen Beugungsformen METAMORPHOSES, -IUM, IBUS korrekt sein. Jedenfalls stehen diese lateinischen Beugungsformen bereits drin im latin.dic.


Nun stellt sich die Frage, ob die im L&S angegebene Akkusativ-Plural-Form METAMORPHOSEIS, die angeblich bei Tertullian, Adversus Valentianos 12, belegt sein soll, korrekt ist. In der Latin Library wurde jedenfalls die Form METAMORPHOSES ohne -i- übernommen:

Zitat von Tert. adv. Val. 12 auf http://www.thelatinlibrary.com/tertullia...ntinianos.shtml
CAP. XII. [1] itaque omnes et forma et scientia peraequantur facti omnes quod unusquisque; nemo aliud quia alteri omnes. refunduntur in Nun omnes in Homines, in Theletos, aeque feminae in Sigas, in Zoas, in Ecclesias, in Fortunatas, ut Ovidius Metamorphoses suas delevisset si hodie maiorem cognovisset.


Bussinchen Offline




Posts: 6

Thu Dec 19, 2013 11:19 pm
#2 RE: METAMORPHOSES, -EON Quote · reply

Aufgrund der miteinander übereinstimmenden Angaben im Georges und dem Langenscheidt sowie der Tatsache, dass bei Quintilian 4, 1, 77 in der Latin Library auf http://www.thelatinlibrary.com/quintilia...stitutio4.shtml die Form Metamorphosesin übernommen wurde, würde ich dafür plädieren, die Form METAMORPHOSESIN als gültig anzuerkennen und ins latin.dic aufzunehmen, obwohl sie nicht im L&S erwähnt wird.

Schwieriger ist es da schon mit der entsprechenden Dativform ohne das -n: METAMORPHOSESI
Obwohl diese Form im L&S steht, bin ich mir nicht sicher, ob diese Form wirklich als gültig anzuerkennen ist oder nicht. Deshalb würde ich ganz gern noch ein bisschen recherchieren. Vielleicht finde ich ja in irgendeiner guten Quintilian-Ausgabe einen textkritischen Apparat, der uns Aufschluss darüber gibt.

Fraglich ist auch die Form METAMORPHOSEIS. Diese Form steht zwar sowohl im L&S als auch im Georges, aber bei Tert. adv. Val. 12 auf http://www.thelatinlibrary.com/tertullia...ntinianos.shtml steht eben die Form ohne das -i-: METAMORPHOSES. Ich tendiere zwar dazu, diese Form als gültig anzuerkennen, da diese sowohl im L&S als auch im Georges angeführt ist, würde aber vielleicht doch lieber mal recherchieren, um möglichst einen textkritischen Apparat in irgendeiner guten, wissenschaftlichen Tertullian-Ausgabe einzusehen. Ob mir das gelingt, wird sich zeigen.


Bussinchen Offline




Posts: 6

Fri Dec 20, 2013 6:02 am
#3 RE: METAMORPHOSES, -EON Quote · reply

Zitat von Bussinchen im Beitrag #2
Schwieriger ist es da schon mit der entsprechenden Dativform ohne das -n: METAMORPHOSESI
Obwohl diese Form im L&S steht, bin ich mir nicht sicher, ob diese Form wirklich als gültig anzuerkennen ist oder nicht. Deshalb würde ich ganz gern noch ein bisschen recherchieren. Vielleicht finde ich ja in irgendeiner guten Quintilian-Ausgabe einen textkritischen Apparat, der uns Aufschluss darüber gibt.



Hier habe ich eine Quintilian-Ausgabe (Paris 1833) mit textkritischem Apparat gefunden. Der Herausgeber heißt Spalding:
https://archive.org/stream/marcusfabiusq...ge/n58/mode/2up
https://ia600304.us.archive.org/BookRead...cale=8&rotate=0











Wir sehen, dass hier in der Zeile 4 und 5 METAMORPHOSESI ohne -n steht. In der Fußnote 7 lesen wir gleich in der ersten Zeile, dass diese Form im Codex Bernensis steht, aber dass dort das -n schlecht "hinzugefügt ist" - wie auch immer das zu verstehen ist: quod ille male addit -n in fine (= weil jener [Codex] das -n schlecht hinzufügt).

"Metamorphosesi. So habe ich es aus dem [Codex] Bernensis nur übernommen, weil jener [Codex] das -n schlecht hinzufügt. Turic.CAMP. schreibt in seiner Ausgabe metamorphosin. Guelf. schreibt Metamorphoseos, wobei diese zwei Schreibweisen zeigen, dass im ältesten Codex nach der Silbe -si noch etwas gestanden haben muss. Colomesius erinnert zurecht daran, dass unsere Form von Heinsius in der Einleitung zu seinem Ovid-Kommentar verteidigt wird. Siehe Seneca im Ludus de Morte Cl. Caesaris, Ed. Bip. IV, 385: 'Dasselbe ist zu den μεταμορφώσεις von Ovid hinzuzufügen.' Die griechischen Schreibweisen waren zu dieser Zeit schon allgemein üblich. Siehe III, 1, 12; 4, 10. Die übrigen haben metamorphosi. Bei Apul. de Dogm. Platonis, p. Elm. 7, steht aplanesi. Siehe Oud. ad Metam, p. 104. - Metamorphosesi wird nirgendwo gefunden. Aber alle Unsrigen haben entweder in metamorphosi, was besser ist, oder in metamorphosin. Hrsg."

(meine eigene Übersetzung des Textes der Fußnote 7 links auf dem Screenshot).


Ja. Was soll man nun davon halten...?

Der Codex Bernensis scheint an dieser Stelle offenbar verderbt zu sein. Im ältesten Codex steht noch irgendetwas nach der Silbe -si, was aber offenbar unlesbar ist.

Wie gesagt, die Form Metamorphosesi scheint auf wackligen Füßen zu stehen... Ich weiß nicht recht, wie ich nun im Hinblick aufs latin.dic entscheiden würde. Eigentlich dachte ich zunächst, dass ich diese Form vielleicht doch lieber nicht einpflegen würde. Doch dann schaute ich in meine altgriechische Ars-Graeca-Grammatik, und dort sehe ich in den §§ 34ff, dass die Endung für den Dativ Plural in der dritten Deklination -εσι(ν) lautet. Das n bzw. Ny ist also fakultativ.

Daher tendiere ich jetzt doch dazu, dass wir die Form METAMORPHOSESI ohne -n ins latin.dic aufnehmen sollten. Es mag ja sein, dass diese Form in der lateinischen Literatur nicht belegt ist, aber laut der griechischen Grammatik wäre diese Form korrekt. Außerdem steht diese Form ja auch im L&S. Und wir sollten wie gesagt auch die Form METAMORPHOSESIN mit -n ins latin.dic aufnehmen, obwohl diese nicht im L&S angegeben ist. Grund: Weil diese Form der griechischen Grammatik entspricht.

Die beiden anderen in der Fußnote 7 erwähnten Formen metamorphosi und metamorphosin würde ich jedoch nicht aufnehmen, da diese keinerlei Verankerung im L&S bzw. Georges haben.


Linharte, was meinst du zu all diesen Ausführungen?

Attached pictures:
metamorphosesi_Quintilian-Institutio-oratoria.jpg  
Show as slideshow

Bussinchen Offline




Posts: 6

Fri Dec 20, 2013 12:13 pm
#4 RE: METAMORPHOSES, -EON Quote · reply

Zitat von Bussinchen im Beitrag #2
Fraglich ist auch die Form METAMORPHOSEIS. Diese Form steht zwar sowohl im L&S als auch im Georges, aber bei Tert. adv. Val. 12 auf http://www.thelatinlibrary.com/tertullia...ntinianos.shtml steht eben die Form ohne das -i-: METAMORPHOSES. Ich tendiere zwar dazu, diese Form als gültig anzuerkennen, da diese sowohl im L&S als auch im Georges angeführt ist, würde aber vielleicht doch lieber mal recherchieren, um möglichst einen textkritischen Apparat in irgendeiner guten, wissenschaftlichen Tertullian-Ausgabe einzusehen. Ob mir das gelingt, wird sich zeigen.


Q. S. FL. TERTULLIANI ADVERSUS VALENTINIANOS
TEXT, TRANSLATION, AND COMMENTARY
by
Mark T. Riley
February 1971

Adversus Valentinianos. (M. Riley, 1971)
A complete critical edition; introduction, critical text, translation, commentary and bibliography.
By permission of Mark Riley.
http://www.tertullian.org/articles/riley...ley_02_text.htm

Zitat von Tertullian, Adversos Valentinianos 12, http://www.tertullian.org/articles/riley...ley_02_text.htm
XII.
[1] itaque omnes et forma et scientia peraequantur facti omnes
quod unusquisque; nemo aliud quia alteri omnes. refunduntur
in Nun omnes in Homines, in Theletos, aeque feminae in Sigas,
in Zoas, in Ecclesias, in Fortunatas, ut Ovidius Metamorphoses
suas delevisset si hodie maiorem cognovisset.

__________________________________________________________
1, 2. sic R, incomprehensibilem--PMX; esse causam--X; sic R,
comprehensibilem--PMX
4. expedire--R3, experire--PMX
8. adprehensibile--Engelbrecht, adprehensibilem--PM,
adprehensibilem autem--X; quomodo--P, quoquo modo--MX
9. propria--PMX, provincia--Kroymann; unde--PMX, ut de--R3
12. et forma--MX, forma--P; scientia--PMX, sententia--Pam,
sapientia--Rig. I
14. in Nun--PNMR, in Nus--Pan., Kroymann; in omnes--XM ("in"
in ras.); aeque--PMX, et quae--Rig.; insicas--PMX
15. Philetos--PNM
16. maiores--Kroymann
__________________________________________________________





In der Ausgabe von Riley (1971) auf http://www.tertullian.org/articles/riley...ley_02_text.htm wurde also die Form METAMORPHOSES ohne -i- übernommen. Es ist zwar ein textkritischer Apparat dabei, aber dort steht leider nichts zu einer etwaigen Lesart METAMORPHOSEIS. Auch im Kommentar zum Kapitel XII auf http://www.tertullian.org/articles/riley..._commentary.htm steht leider nichts zu unserer fraglichen Lesart.


Bussinchen Offline




Posts: 6

Fri Dec 20, 2013 1:24 pm
#5 RE: METAMORPHOSES, -EON Quote · reply

Tertullian, Adversus Valentianos XII

In der sehr sehr alten Baseler Tertullian-Ausgabe aus dem Jahre 1528 auf
http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd...ructure/1619094
bzw. http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd...ageview/2279988
bzw. http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd.../1619514?w=1200
steht tatsächlich die Form METAMORPHOSEIS, doch einen Kommentar gibt es nicht dazu, wie bei einer so alten Ausgabe von Vornherein zu erwarten war:









Attached pictures:
metamorphoseis.jpg   metamorphoseis-Tertullian.jpg  
Show as slideshow

linhart Offline




Posts: 2.463

Fri Dec 20, 2013 1:35 pm
#6 RE: METAMORPHOSES, -EON Quote · reply

Vielen Dank!

Ich werde gleich einmal die von dir grün geschriebenen Formen übernehmen.

Ich frag mich aber schon, wie du ausgerechnet auf dieses Wort kommst, denn für Scrabble hat es wegen seiner Länge nicht gerade höchste Priorität. Ich würde es deshalb auch nicht für sehr schlimm halten, wenn wir keine wirklich befriedigende Lösung finden.


Bussinchen Offline




Posts: 6

Fri Dec 20, 2013 1:47 pm
#7 RE: METAMORPHOSES, -EON Quote · reply

Zitat von linhart im Beitrag #6
Ich frag mich aber schon, wie du ausgerechnet auf dieses Wort kommst, denn für Scrabble hat es wegen seiner Länge nicht gerade höchste Priorität.


Tjaaaaa... Sei nicht so neugierig...

Es gibt nicht nur Metamorphosen von Ovid...


‡ MELTOM »»
 Jump  
disconnected Scrabble3D Chat Members online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen