You're not registered yet. Click here to register. Credits 
You can register here for free.
This topic has 13 replies
and has been read 585 times
 U
Gero Offline




Posts: 2.613

Fri Sep 18, 2009 9:47 pm
Neues vom U Thread closed

Anbei eine computergenerierte Auflistung der neuen Wörter des RD 25:

UBIERIN
UCKERMÄRKERIN
UELZENERIN
UELZERIN
UFERWEG
UFO
ULMERIN
UMBAUARBEIT
UMGANGSRECHT
UMLANDGEMEINDE
UMLAUFRENDITE
UMMANGELN
UMPUSTEN
UMSATZANSTIEG
UMSATZRENDITE
UMSATZSTARK
UMSCHLICHTEN
UMSICHGREIFEN
UMSTANDSMODE
UMWELTBEDINGUNG
UMWELTBUNDESAMT
UMWELTKOMMISSAR
UMWELTPLAKETTE
UMWELTTECHNIK
UMWELTZONE
UNAKZEPTABEL
UNBERÜHRBAR
UNBERÜHRBARE
UNBESETZT
UNBEWANDERT
UNEINBRINGLICH
UNEINHOLBAR
UNEITEL
UNFALLSCHADEN
UNGEBREMST
UNGEPLANT
UNGESCHAUT
UNGESICHERT
UNGEÖFFNET
UNKAPUTTBAR
UNSENSIBEL
UNTERBELICHTET
UNTERGRIFFIG
UNTERKLASSIG
UNTERNEHMENSNAH
UNTEROFFIZIERIN
UNTERRICHTSRAUM
UNTERSTÜTZER
UNTERSTÜTZERIN
UNTERZAHL
UNWISSEN
UNZENSURIERT
URBEGINNEN
URCOOL
URGEIL
URLAUBSORT
URSUPPE
USABILITY
UTRAQUISTIN
UTRECHTERIN
ÜBELWOLLEND=neu als Partizip 1
ÜBERDIMENSIONIEREN
ÜBERDREHT=neu als Partizip 2
ÜBERFÜLLT=neu als Patizip 2
ÜBERHAMMER
ÜBERHOLT=neu als Partizip 2
ÜBERHÖHT=neu als Partizip 2
ÜBERLAUFBECKEN
ÜBERLEGENSWERT
ÜBERMITTLUNG
ÜBERRAGEND=neu als Partizip 1
ÜBERZEITLICH
ÜBERZEUGT=neu als Partizip 2

gestrichen wurden:
ÜBERBIETST
UNTERBIETST
UNTERST
ÜBERRASCHUNGSEI=jetzt mit ®


Scotty Offline

Administrator


Posts: 3.598

Fri Sep 18, 2009 10:35 pm
#2 RE: Neues vom U Thread closed

In Antwort auf:
URCOOL
URGEIL


Welche Bedeutung haben diese Worte? Manchmal fühle ich mich ziemlich fremd


Gero Offline




Posts: 2.613

Sat Sep 19, 2009 7:57 am
#3 RE: Neues vom U Thread closed

Zitat von Scotty

In Antwort auf:
URCOOL
URGEIL


Welche Bedeutung haben diese Worte? Manchmal fühle ich mich ziemlich fremd




Beide Begrifflichkeiten sind Lexeme zu <Geil> , deren Auftreten signifikant häufig im Sprachschatz adoleszierender Ösis zu beobachten ist. Das Addendum <bes.> in der Erläuterung deutet wohl darauf hin, dass es sich nicht um einen Austriazismus im engeren Sinn handelt. Die Präfixe <Ur-> sind als Verstärkung des Wortstammes zu werten, mithin eine Elativform mittels Voransetzen eines Präfixes.

Eine Exegese zu <geil> wäre sicherlich von wissenschaftlichem Interesse, würde aber den Rahmen des Beitrages hier sprengen. Ich darf Grundkenntnisse hierzu doch als gegeben voraussetzen.

urcool (bes. österr. Jugendspr.)
urgeil (bes. österr. Jugendspr.)


Gero


Bussinchen Online




Posts: 2

Sat Sep 19, 2009 11:41 am
#4 RE: Neues vom U Thread closed

Das Adjektiv "geil" ( ) hat im Laufe der Zeit tatsächlich mehrere Bedeutungsverschiebungen erfahren, die neueste vom Vulgarismus hin zur neutralen positven Bedeutung. Interessante Aspekte, nicht nur für Scotty! Mehr dazu aber demnächst. Heute ist schönes Wetter und da sitze ich dann ausnahmsweise mal nicht dauernd am PC!


Scotty Offline

Administrator


Posts: 3.598

Sat Sep 19, 2009 4:39 pm
#5 RE: Neues vom U Thread closed

Die Begriffe GEIL und COOL sind mir schon geläufig, auch in den verschiedenen Bedeutungen. Bisher kannte ich aber noch nicht die Möglichkeit der Steigerung per UR. Dass dem so ist, hatte ich schon erraten und per Google-Suche (bitte hier kein Verb denken! ) verifiziert.


Bussinchen Online




Posts: 2

Sun Sep 20, 2009 3:29 pm
#6 RE: Neues vom U Thread closed

Scotty! Wir haben dich doch nur auf den Arm genommen, und du hast's nicht mal gemerkt!!!

So was nennt man im Allgemeinen "trockenen Humor", oder?


Bussinchen Online




Posts: 2

Sun Sep 20, 2009 3:31 pm
#7 RE: Neues vom U Thread closed

Auch in der schwedischen Umgangssprache sind positiv zu deutende Elativformen mit dem Präfix ur- geläufig:
z.B. ursnygg = ungefähr: wahnsinnig hübsch, überaus hübsch


Bussinchen Online




Posts: 2

Sun Sep 20, 2009 6:02 pm
#8 RE: urgeil <= geil Thread closed

geil: Die ursprüngliche Bedeutung von geil war im Mittel- und Althochdeutschen kraftvoll, üppig, lustig, fröhlich, ohne jegliche sexuelle oder gar vulgäre Konnotation. Der germanische Wortstamm findet sich wieder im älteren Niederländischen gijlen = gären und im Norwegischen gil = gärendes Bier. Das altgermanische Adjektiv bedeutete also ursprünglich in Gärung befindlich, aufschäumend, dann erregt, heftig. Der im heutigen Sprachgebrauch übichen Bedeutung von geschlechtlich erregt, brünstig liegt also ein späterer Bedeutungswandel, genauer genommen eine Bedeutungsverengung, zugrunde. Die jüngste Entwicklung in der Jugendsprache, wo geil in der Bedeutung von toll, großartig gebraucht wird, ist daher wieder eine Bedeutungserweiterung, die in die Richtung der ursprünglichen alt- und mittelhochdeutschen Grundbedeutung geht.

Solche Sachen finde ich ausgesprochen geil! Also ihr könnt jetzt auch gern "überschäumen" vor Freude, vor Glück, vor sexueller Erregung, oder einfach, weil ein Popkonzert klasse war oder eine wunderschöne neue Nagellackfarbe auf den Markt gekommen ist - warum denn nicht?! Leider ist das von geil abgeleitete Verb geilen im Sinne von ausgelassen sein, (von Pflanzen) üppig wachsen heute veraltet. Heute wird leider nur noch (sich) aufgeilen in der Bedeutung (sich) geschlechtlich erregen verwendet. Aber ich selbst werde ab jetzt auch heute noch geilen, wenn ich etwas leiwand finde, das garantier ich euch! Und meine Pflanzen werden das auch tun, wenn ich sie mit Substral füttere!


Gero Offline




Posts: 2.613

Sun Sep 20, 2009 6:05 pm
#9 RE: urgeil <= geil Thread closed

In Antwort auf:
Und meine Pflanzen auch, wenn ich sie mit Substral füttere!



Deine Pflanzen werden dies bestimmt urgeil finden!


Bussinchen Online




Posts: 2

Sun Sep 20, 2009 6:23 pm
#10 RE: urgeil <= ur Thread closed

ur...: Das gemeingermanische Präfix wird heute nur noch in nominalen Zusammensetzungen verwendet. In Zusammensetzungen mit Verben erscheint es hingegen nur noch in der abgeschwächten Form er-, etwa in erlauben. Vergleiche hierzu die nominale Zusammensetzung Urlaub (= die Erlaubnis, aus der Arbeit fern zu bleiben). ur gehört zum gleichen Stamm wie (her)aus. Diese Grundbedeutung von ur ist heute noch deutlich erkennbar in Wörtern wie Ursprung und Ursache. Heute bezeichnet das Präfix ur... den Anfangszustand einer Sache (aus dem etwas entspringt) oder den ersten Vertreter einer Gattung: Urwald, Urmensch.

Nun zurück zu unseren Ausdrücken urgeil, urcool. URGEIL bedeutet also nichts anderes als (in der Rangordnung) an allererster Stelle stehend aufschäumend bzw. heftig; URCOOL bedeutet an allererster Stelle stehend und ruhig, überlegen, kaltschnäuzig bzw. hervorragend.

Biste jetzt zufrieden, Scotty?!
Fühlste dich jetzt nimmer fremd??!!
Warum auch!


Bussinchen Online




Posts: 2

Sun Sep 20, 2009 6:38 pm
#11 RE: urgeil <= ur Thread closed

Wenn wir vorhin schon beim Schwedischen waren:
Die Präposition bzw. das Adverb ur bedeutet im Schwedischen heute immer noch aus, heraus und wird genau in dieser gemeingermanischen Form auch fleißig als Präposition und Adverb gebraucht:
Vattnet rinner ur badkaret. = Das Wasser läuft aus der Badewanne ab.
Vattnet rinner inte ur. = Das Wasser läuft nicht ab (ab im Sinne von heraus).

Vorhin hatte ich gesagt, dass ursnygg überaus hübsch bedeutet. Da haben wir's ja schon haargenau: ursnygg = überaus hübsch = über + aus + hübsch = über, an erster Stelle, zuoberst + aus (allem) heraus(ragend) + hübsch.

Damit hätten wir eine urgeile Paraphrase für URGEIL:
überaus überschäumend oder (aus allem) zuvorderst (herausragend) kraftvoll.

Alles klar?!


Bussinchen Online




Posts: 2

Sun Sep 20, 2009 6:53 pm
#12 RE: urgeil <= ur Thread closed

Urgeil ist nicht typisch Wienerisch. Das wäre "urleiwand".

...zitiert von der Webseite http://www.wer-weiss-was.de/theme197/article3988151.html

Linhart! Was sagst du dazu?
Gero! Warum steht URLEIWAND dann nicht im Duden?


linhart Offline




Posts: 2.463

Mon Sep 21, 2009 5:17 am
#13 RE: urgeil <= ur Thread closed

"leiwand" ist ein Wort, das ich schon seit meiner Kindheit kenne (ich bin in der Nähe von Wien aufgewachsen). Ich freue mich daher, dass es jetzt auch im Duden steht. Meine Frau (sie stammt aus Oberösterreich) kennt dieses Wort nur von ihrer Wiener Studienzeit.
"geil" in der Bedeutung "großartig" kenne ich auch schon seit meiner Schulzeit, es dürfte aber ziemlich weit verbreitet sein.
Die Steigerung mit "ur-" gibt es noch nicht so lange, und sie ist sicher nicht typisch wienerisch. Insbesondere ist sie auch bei Salzburger Jugendlichen in Verbindung mit verschiedenen Wörtern sehr beliebt.
Dass "urleiwand" (noch) nicht im Duden steht, ist nicht weiter verwunderlich, fehlen doch ziemlich viele zusammengesetzte Wörter (siehe entsprechende Rubrik im Scrabble-Blog).


Bussinchen Online




Posts: 2

Mon Sep 21, 2009 10:28 am
#14 RE: urleiwand Thread closed

Lieber Linhart!
Sind urleiwand, deine Ausführungen!

Übrigens:
Bei uns zu Hause ist "leiwand" inzwischen zum geflügelten Wort geworden! Zuerst war's nur witzig gemeint, weil es sowohl für mich als auch für meinen Mann ein neues, kurioses Wort war. Aber jetzt sagt sogar mein Mann, der ja Schwede ist, immer "leiwand"! Auch das ist leiwand! Eben weil's so kurios ist!

Bussi nach Österreich!


 Jump  
disconnected Scrabble3D Chat Members online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen