Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.137 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2
Gero Offline




Beiträge: 2.676

05.09.2009 14:54
Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Beim Überprüfen der neuen Wörter des RD 25 überkommt mich wieder mal der grosse Frust:

so viele tolle Wörter mit P, aber den Buchstaben P gibt es nur einmal im dt. Regelset!

Damit werden 0815-Standardwörter ohne Hilfe des Jokers nicht legbar: Yuppie, Lappen, Grappa, Papa, toppen, piepen, Rippe, tippe, Sippe, Kippe etc. etc. etc.

Meiner Meinung nach wäre der Buchstabe Baustelle Nr. 1 bei einer Neuverteilung der Buchstaben.

Ich fände, dass hier Scrabble.de initiativ werden sollte.

Wie seht ihr das?

Gero


Bussinchen Offline




Beiträge: 22

05.09.2009 16:05
#2 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Bin genau deiner Meinung, Gero!
Wo Doppel-P im Deutschen doch so oft vorkommt!


linhart Offline




Beiträge: 2.493

05.09.2009 20:33
#3 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Gero, danke, dass du dieses Thema ansprichst. Ich habe schon vor einiger Zeit (Februar 09) die Buchstabenhäufigkeit der bis zu 8-buchstabigen Wörter mit dem Standard-Set verglichen. Dabei ist insbesondere auch beim P eine deutliche Diskrepanz sichtbar geworden. Aber auch bei D und U würde ich für eine Veränderung plädieren (d.h. in diesem Fall weniger).

Im Anhang findet ihr das Ergebnis meiner Untersuchung (habe ich damals im Scrabble-Forum gepostet).

Dateianlage:
Buchstabenhäufigkeit8.txt

Gero Offline




Beiträge: 2.676

06.09.2009 07:45
#4 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Danke für die sehr informative Aufstellung. Auf dieser Basis würde ich für folgene Umverteilung plädieren:

M 3 anstatt 4
D 3 anstatt 4
P 2 anstatt 1
L 4 anstatt 3

das U ist ein Sonderfall, und zwar wegen dem Q, der Buchstabe, der selbst bei nur einmaligem Vorommen im Set immer noch deutlich überrepräsentiert ist. Solange es nur QI, Qindar und Qigong als Q-Wörter ohne U gibt, braucht man das U als wohl als Verstärkung. QAT kennen alle Scrabblenachbarn, nur wir halt nicht ... seufz (siehe Freestyle unter Der Blick überm Zaun)


linhart Offline




Beiträge: 2.493

06.09.2009 10:40
#5 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass man (zu) oft zu viele U hat. Ich denke, auch 5 U wären für das Q voll ausreichend. Das ist ja immer noch deutlich mehr als die Häufigkeit 3.63. Dafür sollte es auch ein T mehr geben (derzeit 6, bei einer Häufigkeit von 8.5). Dafür spricht auch, dass sich bei Berechnungen von Bingo-Wahrscheinlichkeiten im Scrabble-Forum (Thread "Spezielle Wortlisten") gezeigt hat, wie "wertvoll" ein T ist.


Gero Offline




Beiträge: 2.676

06.09.2009 10:59
#6 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Wenn es das sechste U zu ersetzen gölte, dann müsste der Ersatz aber durch einen Vokal stattfinden. Das Verhältnis von Vokalen zu Konsonanten ist nach meinen PC-Analysen mit dem von mir präferierten 120-Buchstabensatz sehr sensibel. Hier wäre das A zu nennen, weniger wegen der Verteilungshäufigkeit, sondern wegen dem Umstand, dass A der Klebstoff im Scrabble-Spiel ist. A ist der Buchstabe, der am häufigsten in den ach so wichtigen Zweibuchstabenwörtern vorkommt.


Vektor Offline



Beiträge: 1.034

06.09.2009 11:54
#7 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Die Buchstabenverteilungsrevolution sollten wir vielleicht soweit hinauszögern, bis das große "ß" allgemeine Anerkennung findet - das will ja dann auch eingebaut sein ;-)

Dem Hersteller würde das natürlich gute Verdienstmöglichkeiten eröffnen ;-)


Bussinchen Offline




Beiträge: 22

06.09.2009 12:20
#8 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Von der geplanten Einführung des großen "ß" hab ich auch schon gehört, aber gibt es konkrete Anhaltspunkte für ein Datum, wann damit zu rechnen ist, oder zumindest dafür, ob das in absehbarer Zeit ( - wobei: was ist absehbar) geschieht oder ob das nur so eine fixe Idee war, die nun wieder vor sich hin schlummert....


Vektor Offline



Beiträge: 1.034

06.09.2009 12:25
#9 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Es ist in den Unicode-Zeichensatz aufgenommen worden; Die Reformkommission hat sich für nicht zuständig erklärt ...
Wer weiß, was passiert, wenn die Tastaturhersteller auf die Idee kommen, das Zeichen zu integrieren. Vielleicht kommt es dann zu schneller Verbreitung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fes_%C3%9F

oder auch hier ;-)
http://sommer-2009.raetselnasen.de/index.php?page=frage16


Bussinchen Offline




Beiträge: 22

06.09.2009 14:17
#10 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Sollte das Versal-ß, wie auf http://www.dasauge.de/aktuell/gestaltung/e1133 beschrieben, nicht Bestandteil der deutschen Rechtschreibregeln (siehe Rechtschreibduden) werden, dann werden wohl auch die Scrabbler weiterhin Doppel-S schreiben müssen und eine entsprechende Neuverteilung der Buchstaben für den S-Laut würde sich erübrigen.


Vektor Offline



Beiträge: 1.034

06.09.2009 15:35
#11 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

So weit, so klar ...
Wäre nur blöd, eine Buchstabenreform zu machen - und zwei Jahre später erkennt der Duden das Groß-ß dann doch an (wie gesagt, dass wird nicht zuletzt von den Tastaturmachern abhängen), dann kommt Mattel aus dem Buchstabensatzherstellen gar nicht mehr raus ;-)


Bussinchen Offline




Beiträge: 22

09.09.2009 11:24
#12 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

+ Gut für den Duden-Verlag, der dann dauernd wieder neue Auflagen rausbringen und saftig absahnen kann!
- Mies für die Kunden, denen so alle zwei, drei Jahre wieder neu das Geld aus der Tasche gezogen wird!


linhart Offline




Beiträge: 2.493

12.09.2009 09:26
#13 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Ich habe mir zum Spaß ein wenig überlegt, wie das wäre, wenn es beim Scrabble ein scharfes ß gäbe:

Die Häufigkeit von ß ist ungefähr so groß wie die vom J, nämlich ca. 0,2%. Es wäre daher naheliegend, ein S durch ß zu ersetzen und mit 6 Punkten zu bewerten. Wir hätten dann also einen zusätzlichen "Hochkaräter".
Es gäbe zwei neue Wörter mit zwei Buchstaben, nämlich Aß und Äß.
Die Tatsache, dass ß nicht am Wortanfang vorkommt, ergäbe vielleicht einen zusätzlichen Reiz.

Kann man beim Scrabble-Programm die Möglichkeit von ß eingeben? Dann könnte man versuchsweise mit ß spielen. Das käme mir ganz reizvoll vor.
Das Superdic würde dann allerdings nicht mehr passen.


Scotty Offline

Administrator


Beiträge: 3.620

12.09.2009 12:58
#14 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Zitat von Gero
Kann man beim Scrabble-Programm die Möglichkeit von ß eingeben?

Selbstverständlich!
Irgendwo hatten wir schon die Diskussion, ich glaube im Thread Bugfixes. Es kann sein, dass ältere Betriebssysteme das große ß (alle Buchstaben werden kapitalisiert) nicht ausgeben. Mit Windows Seven und Linux geht es auf jeden Fall. Allerdings: Solange im WB kein ß drin ist, kennt der Computer kein Wort.


linhart Offline




Beiträge: 2.493

12.09.2009 14:15
#15 RE: Gehört die Verteilung der Buchstaben reformiert? Zitat · antworten

Danke, ich hab's geschafft! Um Platz für einen zusätzlichen Buchstaben zu erhalten, muss man nur die Pfeil-nach-unten-Taste drücken.
Nach einem ersten Versuchsspiel tendiere ich dazu, das ß noch höher zu bewerten, etwa 8 Punkte, vielleicht sogar 10.


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Scrabble3D Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen