You're not registered yet. Click here to register. Credits 
You can register here for free.
This topic has 1 reply
and has been read 226 times
 M
linhart Offline




Posts: 2.463

Sat Aug 20, 2011 2:02 pm
#1 MONETA Quote · reply

MONETA scheint mir ein besonders kritischer Fall in der Frage der Eigennamen zu sein. Es bezeichnet nämlich zunächst die Mutter der Musen, dann ist es ein Beiname der Juno, und schließlich hat es die uns eher geläufige Bedeutung von Geld oder Münzamt. In dieser letzten Bedeutung wird es im L&S-Artikel zu "Moneta" mit kleinem Anfangsbuchstaben geschrieben, aber es gibt kein Stichwort "moneta".

Es wäre also wohl sinnvoll, MONETA als zulässig zu betrachten.

Ich könnte alle mit großem Anfangsbuchsstaben geschriebenen Lemmata durchsuchen und überprüfen, ob sie irgendwo in L&S auch klein geschrieben vorkommen.


Bussinchen Offline




Posts: 9

Sat Aug 20, 2011 2:35 pm
#2 RE: MONETA Quote · reply

Zitat von linhart
MONETA scheint mir ein besonders kritischer Fall in der Frage der Eigennamen zu sein. Es bezeichnet nämlich zunächst die Mutter der Musen, dann ist es ein Beiname der Juno, und schließlich hat es die uns eher geläufige Bedeutung von Geld oder Münzamt. In dieser letzten Bedeutung wird es im L&S-Artikel zu "Moneta" mit kleinem Anfangsbuchstaben geschrieben, aber es gibt kein Stichwort "moneta".

Es wäre also wohl sinnvoll, MONETA als zulässig zu betrachten.



Würde ich auch so sehen. Alles was im L&S-Artikel MONETA unter B steht, würde ich als gültig betrachten, inkl. Beugungsformen der a-Deklination. Es stellt sich nur die Frage, ob auch die Pluralendungen der a-Deklination zulässig sein sollen. Ich persönlich würde aufgrund der Bedeutung B 3. A stamp or die for coining money den Plural auch zulassen.

Ergo: Nach meinem Dafürhalten ist MONETA inkl. sämtlicher Endungen der a-Deklination zulässig.


«« MANES, -IUM
 Jump  
disconnected Scrabble3D Chat Members online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen