You're not registered yet. Click here to register. Credits 
You can register here for free.
This topic has 28 replies
and has been read 2.017 times
 C
pages 1 | 2
linhart Offline




Posts: 2.476

Sat Apr 07, 2012 2:33 pm
CALLITHRIX Quote · reply

Ein sehr merkwürdiger Eintrag in L&S:

Zitat von L&S
callithrix, trĭchos, f., = καλλιθριξ (fair-haired).
I. A plant used for coloring the hair, also called trichomanes, Plin. 26, 15, 90, § 160; 26, 14, 87, § 147; 25, 11, 86, § 135.—
II. Plur. : callitrĭches, um, a kind of ape or monkey in Ethiopia; acc. to Lichtenstein, Simia faunus, Linn.; Plin. 8, 54, 80, § 216.


Beim Stichwort wird das griechische θ mit th transkribiert, beim Genitiv und Plural aber mit t.
Möglicherweise gab es auch im Griechischen zwei Schreibweisen, wie der nächste Eintrag vermuten lässt:

Zitat von L&S
callĭtrĭchŏs, i. f., = καλλιτριχος (fair-haired),
a plant, commonly called adiantum or Capillus Veneris, maidenhair, Plin. 22, 21, 30, § 62.


(Oder ist die Angabe "trichos" beim ersten Artikel gar kein Genitiv?)

Auch der Eintrag im Georges weist diese Merkwürdigkeit auf, lässt aber auch callitrix zu und gibt als Genitiv "tricis" statt "trichos" an:

Zitat von Georges 1913 auf http://www.zeno.org/Georges-1913/A/callithrix
callithrix (callitrix), tricis, f. (καλλίθριξ, schönhaarig), I) = trichomanes, eine Pflanze, mit der man die Haare färbt, Plin. 25, 135 u. 26, 160. – II) eine Art Affen in Äthiopien (nach Lichtenstein wahrsch. Simia Faunus, L.), Plin. 8, 216. Solin. 27, 60.



Die Spellcheckerdatei lässt in allen Formen von callithrix sowohl t als auch th zu.
Sollen wir uns dem anschließen?


linhart Offline




Posts: 2.476

Sat Apr 07, 2012 2:59 pm
#2 RE: CALLITHRIX Quote · reply

Hier zum Vergleich die entsprechenden Artikel von Pape-1880:



Attached pictures:
kallithrix_Pape_1.png   kallitrichos_Pape_2.png  
Show as slideshow

Bussinchen Online




Posts: 14

Sat Apr 07, 2012 6:02 pm
#3 RE: CALLITHRIX Quote · reply

Ich war gerade dabei, dieselben Screenshots vom Pape anzufertigen, da sah ich beim Aktualisieren dieser Seite, dass du das Anfertigen und Einstellen der Screenshots schon selbst erledigt hast! Fein! Danke!

Die Frage, wie wir verfahren sollen, ist wirklich nicht leicht zu beantworten. Jedenfalls geht aus dem Pape allein nicht hervor, dass es im Griechischen auch die Schreibung callitrix nur mit Tau (t) statt mit Theta (th) gibt. Ich habe auch die Nachbareinträge von καλλιτριχος studiert: dort findet sich kein Eintrag καλλιτριξ.

Schauen wir doch mal nach, was l'Oréal, äh..., was Plinius dazu sagt:

Zitat von Plinus auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Roman/Texts/Pliny_the_Elder/25*.html, weil er es sich wert ist... - insbesondere bei Haarausfall...
lxxxiii
132
Verum et generatim membratimque singulis corporum morbis remedia subtexemus orsi a capite.
Alopecias emendat nymhaeae Heracliae radix, sive una . . . . trita inlinantur. polythrix distat a callitriche, quod iuncos albos habet et folia plura maioraque, frutice quoque maior est. defluentem capillum confirmant et densant.


Zitat von Plinius auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Roman/Texts/Pliny_the_Elder/25*.html
lxxxv
135
Cacalia sive leontice vocatur, semen margaritis minutis simile, dependens inter folia grandia, in montibus fere. huius grana XV in oleo macerantur, atque ita adverso capillo caput inungitur.
lxxxvi
Fit et ex callitriche sternumentum. folia sunt lenticulae, caules iunci tenuissimi, radice minima. nascitur opacis et umidis, gustatu fervens.




Ich poste das schon mal - die Fortsetzung folgt (aber leider erst) später...


I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble


Bussinchen Online




Posts: 14

Sun Apr 08, 2012 5:48 pm
#4 RE: CALLITHRIX Quote · reply

Die Wirkstoffe der Pflanze Callithrix sind nicht nur ein gutes Mittel zur Stärkung des Haarwuchses bei Haarausfall, sondern werden auch bei Nierensteinen (bzw. Blasensteinen) verabreicht, um diese auszutreiben:

Zitat von Plinius auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Roman/Texts/Pliny_the_Elder/26*.html
lv
87
vesicae autem callithrix trita simul cum cumino et data ex vino albo, verbenacaque cum foliis decocta ad tertias vel radix eius e mulso calido calculos eicit; item perpressa, quis Arreti et in Illyrico nascitur, in aqua decocta ex III heminis ad unam pota, trifolium ex vino sumptum et chrysanthemum primum. anthemis quoque calculos eicit, parvis a radice foliis quinis, caulibus longis II, flore roseo, radices tritae per se . . . . ceteri, laver crudum.


Quelle: http://remacle.org/bloodwolf/erudits/plineancien/livre26.htm
LV.
[1]
Un autre remède pour la vessie est le callithrix (adiantum capillus Veneris, L.), pilé avec du cumin et donné avec du vin blanc. la verveine, bouillie avec ses feuilles jusqu'à réduction des deux tiers, ou la racine dans du vin miellé chaud, fait sortir les graviers.
Il en est de même de la perpressa, qui croît aux environs d'Aretium et dans l'Illyrie, qu'on fait bouillir dans deux hémines d'eau jusqu'à réduction des deux tiers, et qu'on prend en boisson; de même du trèfle (XXI, 30), qu'on prend dans du vin ; de même de la chrysanthème (XXII, 26). L'anthemum (XXII, 26, 3) (anthemis rosea, L.) aussi fait sortir les graviers. Cette plante a cinq petites feuilles à la racine, deux longues tiges, et la fleur couleur de rose. La racine pilée se donne seule, comme le laver (XXVI, 32) cru.





Auch zur Behandlung von Geschwüren ist Callithrix gut:

Zitat von Plinius auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Roman/Texts/Pliny_the_Elder/26*.html
147 ulceribus praesanatis asphodeli radix decocta ut diximus, trita cum polenta et inlita, quibuscumque vero Apollinaris, astragali radix in pulverem trita umidis ulceribus prodest, item callithrix decocta in aqua, privatim vero iis, quae calciamento facta sint, verbenaca nec non et Lysimachia contrita ac nymphaea arida infriata. polythris inveteratis iisdem utilior est. —

Quelle: http://remacle.org/bloodwolf/erudits/plineancien/livre26.htm
[7] L'argémone dans du miel est très bonne pour les carcinomes. Pour les plaies trop tôt fermées on emploie la racine d'asphodèle bouillie comme nous avons dit (XXII, 33 ), pilée avec de la polenta, et appliquée; pour toutes les espèces de plaies, l'apollinaris. La racine d'astragale réduite en poudre est bonne pour les ulcères humides; de même le callithrix (XXII, 30) bouilli dans de l'eau. On se sert en particulier, pour les ulcérations produites par la chaussure, de la verveine, de la lysimachia pilée, du nymphaea séché, et réduit en poudre. Pour ces mêmes ulcérations invétérées le polythrix vaut mieux.





Callithrix ist gut bei Unterleibsbeschwerden/Frauenkrankheiten und - wieder zur Pflege des Haares und der Kopfhaut - ein bewährtes Hausmittel gegen Schuppen. Außerdem verwendet jeder, der es sich wert ist, Callithrix zur schonenden Coloration des Haares als antikes (und ökologisches!) Pendant zu Wella, Schwarzkopf und L'Oréal:

Zitat von Plinius auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Roman/Texts/Pliny_the_Elder/26*.html
160 acoron quoque utile est interioribus feminarum morbis et conyza utraque et crethmos. et anthyllides duae vulvis utilissimae torminibusque et secundarum morae in vino potae. callithrix fotu locis medetur, albugines in capite tollit, capillos inficit oleo trita. geranion in vino albo potum, hypocisthis in rubro profluvium sistunt. hysopum suffocationes laxat. radix verbenacae pota ex aqua ad omnia in partu aut ex partu mala praestantissima est.

Quelle: http://remacle.org/bloodwolf/erudits/plineancien/livre26.htm
Pour les maladies intérieures des femmes on recommande encore l'acoron, les deux conyza (XXI, 29), et le crethmos. Les deux anthyllis, en potion dans du vin, sont très bons pour la matrice, pour les tranchées utérines, pour le retard de l'arrière-faix. Le callithrix en fomentation guérit les parties secrètes, enlève les pellicules blanches de la tête, et, pilé dans de l'huile, colore les cheveux. Le géranion dans du vin blanc, l'hypocisthis dans du vin rouge, arrêtent les pertes.




------------------------------------

Horch, Linhart, es geht weiter mit der Haarprodukt-Reklame:

Callitrichos bzw. Polytrichos eignet sich hervorragend zum Haarefärben, macht das Haar füllig und dicht. Wer lockiges Haar wünscht, macht sich eine Dauerwelle oder Volumenwelle mit Callithrichos. Und Callithrichos verhindert, dass einem die Haar ausgehen...

Callitrichos scheint mir ja besser zu sein als jede moderne Haarspülung oder Haarpackung und jedes Wundermittel gegen Haarausfall, das dann trotzdem nichts hilft! Unser Plinius weiß Bescheid!

Zitat von Plinius auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Roman/Texts/Pliny_the_Elder/26*.html
xxx
62
Aliud adianto miraculum: aestate viret, bruma non marcescit, aquas respuit, perfusum mersumve sicco simile est — tanta dissociatio deprehenditur —, unde et nomen a Graecis alioqui frutici topiario. quidam callitrichon vocant, alii polytrichon, utrumque ab effectu. tinguit enim capillum et ad hoc decoquitur in vino cum semine apii adiecto oleo copioso, ut crispum densumque faciat; et defluere autem prohibet.


Quelle: http://remacle.org/bloodwolf/erudits/plineancien/livre22.htm
XXX. 1. Autre est la merveille que présente l'adiantum (asplenium trichomanes, L.) : il est vert pendant l'été; il ne se fane point pendant l'hiver; il repousse l'eau ; arrosé ou submergé, il semble être sec, tant est grande l'antipathie. C'est aussi de là que vient son nom grec (ἀδίαντος, qui ne se mouille pas). Au reste, Il ressemble aux arbrisseaux qu'on emploie dans la topiaire. Quelques-uns l'appellent callitrichos, d'autres polytrichos, noms relatifs à ses propriétés. En effet, il noircit les cheveux. Pour cela on le fait cuire dans du vin avec de la graine d'ache, et l'on y ajoute de l'huile en abondance si l'on veut qu'il rende la chevelure épaisse et crépue; il empêche aussi les cheveux de tomber.




--------------------------------------------------


Um die äthiopische Affenart schließlich geht es hier:

Zitat von Plinius auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Roman/Texts/Pliny_the_Elder/8*.html
lxxx
215 Simiarum quoque genera plura. hominis figurae proxima caudis inter se distinguntur. mira sollertia visco inungui laqueisque calciari imitatione venantium tradunt, Mucianus et latrunculis lusisse, fictas cera nuces vis distinguere; lunam cavam triste esse quibus in eo genere cauda sit, novam exultatione adorari. nam defectum siderum et ceterae pavent quadripedes.

216 simiarum generi praecipua erga fetum adfectio. gestant catulos quae mansuefactae intra domos peperere, omnibus demonstrant tractarique gaudent, gratulationem intellegentibus similes, itaque magna ex parte conplectendo necant. efferatior cynocephalis natura sicut satyris. callitriches toto paene aspectu differunt; barba est in facie, cauda late fusa primori parte. hoc animal negatur vivere in alio quam Aethiopiae quo gignitur caelo.


Quelle: http://remacle.org/bloodwolf/erudits/plineancien/livre8.htm
LXXX. (LIV.) [1] Les singes, qui ressemblent le plus à l'espèce humaine, (XI, 100), se distinguent entre eux par la queue; leur adresse est merveilleuse : on dit que, voulant imiter les chasseurs et se chausser comme eux, ils se mettent de la glu et s'entravent les pieds dans des filets. Mucianus rapporte que des singes ont joué aux latroncules (56), ayant appris par l'habitude à distinguer les pièces, qui sont en cire. On assure que les singes qui ont une queue sont tristes au décours de la lune, et se réjouissent lorsqu'elle est nouvelle. Quant aux éclipses, tous les quadrupèdes les redoutent.

[2] Les guenons ont une affection toute particulière pour leurs petits; celles qui mettent bas dans l'état de domesticité les portent dans leurs bras, les montrent à tout le monde, se plaisent à ce qu'on les caresse, et semblent comprendre qu'on les félicite : aussi leur arrive-t-il fort souvent de les étouffer à force de les embrasser. Les cynocéphales et les satyres sont d'un naturel plus farouche que les autres. Les callitriches (simia hamadryas, Gm., ou simiasi lenus, L.) sont d'un aspect presque complètement différent : ils ont de la barbe à la face, une queue fort large à sa naissance; on assure qu'ils ne vivent pas hors de leur patrie, qui est l'Éthiopie.




Ich poste das sicherheitshalber schon mal - Fortsetzung folgt...


I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble


linhart Offline




Posts: 2.476

Mon Apr 09, 2012 7:21 am
#5 RE: CALLITHRIX Quote · reply

Da hab ich ja wieder einmal ein Thema erwischt, das dich voll anspricht!

Das hätte sich der alte Plinius nicht träumen lassen, dass seine Werbung noch nach 2000 Jahren so eine Wirkung zeigt.


linhart Offline




Posts: 2.476

Wed Apr 11, 2012 11:10 am
#6 RE: CALLITHRIX Quote · reply

Ich habe jetzt bemerkt, dass der Wechsel von θ zu τ auch beim Grundword θριξ erfolgt (Pape 1880):



Es wird also wohl richtig sein, wenn dieser Wechsel auch im Lateinischen nachvollzogen wird.

Wie die Deklinationsformen im Detail aussehen, ist mir noch nicht ganz klar. Insbesondere die Angabe des Dativ Plurals als θριξι, η irritiert mich.

Aber normalerweise haben griechische Wörter im Lateinischen lateinische Pluralendungen.

Attached pictures:
????_Pape.png  
Show as slideshow

Bussinchen Online




Posts: 14

Wed Apr 11, 2012 2:31 pm
#7 RE: CALLITHRIX Quote · reply

Nur zur Kenntnisnahme (für unsere Belange vielleicht trotzdem irrelevant?)

Hier ist der vom Bisherigen abweichende Genitiv callitrichis auffällig:




English-Latin Lexicon, Prepared to Accompany Leverett's Latin-English Lexicon
von Jacobo Facciolati,Egidio Forcellini,Immanuel Johann Gerhard Scheller,Georg Heinrich Lünemann,Henry Warren Torrey






.


I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble

Attached pictures:
callitrichis_Genitiv.png   Lexicon of the Latin language.png  
Show as slideshow

Bussinchen Online




Posts: 14

Wed Apr 11, 2012 4:14 pm
#8 RE: CALLITHRIX, CALLITRICHOS --> Hauchdissimilation! Quote · reply

Phonologische Gründe für den Wechsel von Theta und Tau: Dissimilation

Ich vermutete bei dem Wechsel von θ und τ in καλλιθριξ, καλλιτριχος bereits das Vorliegen einer lautlichen Dissimilation und suchte im Pape nach ähnlich gelagerten Fällen, um die dahinter liegende Systematik zu erkennen. Ich wurde im Pape bei meiner Suche auf gut Glück allerdings nicht fündig. Dass es sich hier tatsächlich um ein regelmäßig auftretendes Lautgesetz handelt, wird mir nun aber hier in der Systematischen Grammatik des Griechischen auf der Gottwein-Seite http://www.gottwein.de/Inhalt.php bestätigt:

http://www.gottwein.de/GrGr/GGrsgl02.php


Zitat von http://www.gottwein.de/GrGr/GGrsgl02.php
Hauchdissimilation: Treffen in zwei aufeinanderfolgenden Silben zwei Aspirationen aufeinander, so wird die 1. Aspirata (θ, φ, χ) durch die entsprechende Tenuis (τ, π, κ) ersetzt

θ > τ *θιθημι > τίθημι *θριχος > τριχός *ἐθυθην > ἐτύθην
χ > κ *χεχώρηκα > κεχώρηκα *ἐχεχειρία > ἐκεχειρία
φ > π *φέφευγα > πέφευγα *θρεφω > τρέφω

Ausnahmen beruhen auf Systemzwang (Stammerkennung, Unterscheidbarkeit)
Unterbleiben der Hauchdissimilation: τεθράφθαι (τεθράφθαι von τρέπω), ὠρθώθην, ηὐθύνθην, ἐκαθάρθην, ἐχύθην, ἐφάνθην, ἐθέλχθην, φάθι
Dissimilation der 2. statt der 1. Aspirata: *παιδευθηθι > παιδεύθητι (*παιδεύτηθι)



In den bisher von mir eingesehenen und zitierten Plinius-Belegstellen, findet sich dementsprechend auch nie die Schreibung mit Tau, wenn ein Xi danach folgt (d.h. die Herausgeber der Online-Version der Plinius-Texte haben nirgends die Schreibung callitrix ohne h gewählt. Einmal muss der Hauchlaut /h/ nämlich vorhanden sein: entweder im Theta als th oder im Chi als ch, aber nicht zweimal sowohl im Theta als auch im Chi, und eben auch nicht kein Mal (= null Mal) in einer Schreibung mit Tau und Xi. Ich tendiere demnach dazu, die Gültigkeit der Schreibweise CALLITRIX im Nominativ, die Spellchecker bejaht, zu verneinen.

Zur Untermauerung würde ich gern noch einen textkritischen Apparat zu den Plinius-Belegstellen einsehen, um mir ein Bild davon machen zu können, wie "schlecht" die Handschriften sind, in denen die Schreibung CALLITRIX möglicherweise doch überliefert ist.


I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble


Bussinchen Online




Posts: 14

Wed Apr 11, 2012 5:51 pm
#9 RE: CALLITHRIX, CALLITRICHOS --> CALLITRIX findet sich in einer Ausgabe von 1469 Quote · reply

Einen textkritischen Apparat habe ich noch nicht gefunden, aber die Plinius-Ausgabe eines gewissen Johannes de Spira aus dem Jahre 1469, wo tatsächlich die Schreibung CALLITRIX (ohne h) aufscheint:
http://archive.org/details/OEXV10R.
Es ist aufgrund der fehlenden Zählung der Textstellen äußerst mühselig, die für uns relevanten Stellen herauszusuchen, aber eine habe ich schon mal gefunden, und mit der werde ich mich auch begnügen. Diese Textstelle soll mehr der Illustration dienen.

Im Text dieser Ausgabe von 1469 gibt es verschiedene gravierende Unterschiede zur Lacus-Curtius-Ausgabe auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Roman/Texts/Pliny_the_Elder/26*.html. Leider geht nirgendwo hervor, welcher Codex oder welche Codices der alten Ausgabe von 1469 zugrunde liegen. Aus wissenschaftlicher Sicht ist diese Ausgabe also ziemlich wertlos. Sie zeugt einzig und allein davon, dass die Schreibung CALLITRIX ohne h tatsächlich in irgendeiner Handschrift belegt sein muss. Auf dem Screenshot habe ich zum Vergleich den Wortlaut des Textes auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Roman/Texts/Pliny_the_Elder/26*.html eingefügt.


http://archive.org/stream/OEXV10R/OEXV10#page/n525/mode/2up





Ich halte die Schreibung CALLITRIX aus phonologischen Gründen aber nach wie vor eher für falsch; siehe mein voriges Posting #8 zum Thema "Hauchdissimilation".



In der Ausgabe von Gabriel Brotier, Paris 1779, auf http://books.google.com.au/books?id=Hdcp...epage&q&f=false habe ich die Schreibung mit th gefunden:





I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble

Attached pictures:
callithrix-callitrix.jpg   callithrix_Gabriel-Brotier-Paris-1779_A.jpg   callithrix_Gabriel-Brotier-Paris-1779_B.jpg  
Show as slideshow

linhart Offline




Posts: 2.476

Wed Apr 11, 2012 7:04 pm
#10 RE: CALLITHRIX, CALLITRICHOS - th / t (...und html) Quote · reply

Vielen Dank! Jetzt ist es ganz klar, wie dieser Wechsel von th zu t zustande kommt.

Beim Beitrag CALLITHRIX habe ich callithricis auf callitrichis ausgebessert. Dabei muss ich aber irgendetwas angestellt haben, sodass man jetzt den eingefügten Screenshot nicht mehr sieht.
Kannst du das reparieren?


Bussinchen Online




Posts: 14

Wed Apr 11, 2012 7:21 pm
#11 RE: CALLITHRIX, CALLITRICHOS und ... html Quote · reply

Richtig! Sehr aufmerksam, Linhart! Das freut mich!

Du hast gar nichts "angestellt". Da nur Scotty und ich als Administratoren hier im Forum html-Rechte besitzen, werden <html>-Tags in spitzen Klammern nicht umgesetzt, wenn andere Mitglieder als wir Admins in einen Beitrag html-Code einfügen. Der Code wird dann als reiner Text ausgegeben. Das hat so seine Richtigkeit. Es wird nämlich davon abgeraten, in Foren html für die Members zu aktivieren, da über html auch Viren ins Forum eingeschleust werden könnten, die das Forum zerstören könnten.

Wenn du (ohne html-Rechte) nun einen Beitrag von mir editierst, in dem html-Code steht, dann wird der logischerweise nicht mehr umgesetzt, wenn du den editierten Beitrag neu abspeicherst. Doch sobald ich auf Edit gehe (oder Scotty) und den betreffenden Beitrag nochmals neu abspeichere, wird der Code wieder umgesetzt.

Das soll dich aber bitte nicht abschrecken, weiterhin auch meine Beiträge zu editieren und dort vor allem auch Tippfehler, die dir auffallen, zu verbessern. Du bist ja schließlich Moderator und sollst auf jeden Fall auch editieren!


I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble


Bussinchen Online




Posts: 14

Wed Apr 11, 2012 11:00 pm
#12 RE: CALLITHRIX, CALLITRICHOS --> CALLITRIX findet sich in einer Ausgabe von 1469 Quote · reply

Die Plinius-Ausgabe von Johannes de Spira aus dem Jahre 1469, wo tatsächlich die Schreibung CALLITRIX (ohne h) aufscheint (siehe http://archive.org/details/OEXV10R) ist offenbar die erste gedruckte Plinius-Ausgabe überhaupt (vgl. meinen Beitrag #9):





Der Buchdruck war damals gerade erst erfunden worden...


I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble

Attached pictures:
callitrix_Johannes-de-Spira-1469.png  
Show as slideshow

Bussinchen Online




Posts: 14

Wed Apr 11, 2012 11:56 pm
#13 RE: CALLITHRIX, CALLITRICHOS im Buch 25 Quote · reply

Leider finde ich in der zweisprachigen Ausgabe auf http://books.google.com.au/books?id=ASsV...epage&q&f=false, die das lateinische Original und parallel dazu eine französische Übersetzung enthält, keinen Hinweis auf verschiedene Lesarten CALLITHRIX vs. CALLITRIX. Es handelt sich um die zwei Textstellen im Buch 25. Beide Male steht hier ein Ablativ (nach den Präpositionen a und ex). Ist CALLITRICHE also die Ablativform von CALLITHRIX /-TRIX ? Laut der im L&S angegebenen Belegstelle müsste es sich jedenfalls um die Ablativform des Stichworteintrages CALLITHRIX handeln (und nicht um CALLITRICHOS).



. . .


. . .



Vgl. hierzu die entsprechenden Textstellen in der Lacus-Curtius-Ausgabe auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Ro..._Elder/25*.html:


I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble

Attached pictures:
callitriche_Plinius_Buch-25_A.png   callitriche_Plinius_Buch-25_B.png   callitriche_Plinius_Buch-25_C.png   callitriche_Plinius_Buch-25_D.png   callitriche.jpg  
Show as slideshow

Bussinchen Online




Posts: 14

Thu Apr 12, 2012 12:39 am
#14 RE: CALLITHRIX, CALLITRICHOS im Buch 26 Quote · reply

Hier kommen die drei Stellen in einer Plinius-Ausgabe von 1776, wo CALLITHRIX im Buch 26 belegt ist, vgl. http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Ro..._Elder/26*.html.
Leider finden sich auch hier in den Fußnoten keinerlei Hinweise auf andere Lesarten/Schreibweisen.
Ich poste es trotzdem mal, auch wenn uns die Screenshots mit den Textstellen leider nichts Neues bringen.


http://books.google.com.au/books?id=ASsV...epage&q&f=false


. . .



. . .



. . .


I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble

Attached pictures:
CALLITHRIX_Plinius-Buch-26_A.png   CALLITHRIX_Plinius-Buch-26_B.png   CALLITHRIX_Plinius-Buch-26_C.png   CALLITHRIX_Plinius-Buch-26_D.png   CALLITHRIX_Plinius-Buch-26_E.png   CALLITHRIX_Plinius-Buch-26_F.png  
Show as slideshow

Bussinchen Online




Posts: 14

Thu Apr 12, 2012 1:11 am
#15 RE: CALLITHRIX, CALLITRICHOS im Buch 26 Quote · reply

http://books.google.com.au/books?id=LXJC...epage&q&f=false

Während auf http://penelope.uchicago.edu/Thayer/L/Ro..._Elder/26*.html die Lesart CALLITHRIX gewählt wurde, finden wir hier die Lesart CALLITRICHON:




Hier wiederum findet sich zweimal die Schreibung CALLITRIX ohne h:









Diese Ausgabe ist von 1554. Auch hier gibt es keinen kritischen Apparat.

Ich habe jedoch den Verdacht, dass die ältesten Druckausgaben aus der Frühen Neuzeit, als der Buchdruck gerade erfunden war, die Schreibung CALLITRIX ohne h aufweisen, während in den späteren Ausgaben die Schreibung CALLITHRIX mit h gewählt wurde.



I OpenSource!
• Scrabble3D Download: Sourceforge.net | • Scrabble3D Help: Wiki | • Scrabble3D News: Twitter | • Scrabble3D Fanship: Facebook
• Scrabble3D in Italia: Sezione Scrabble3D sul Forum della Federazione Italiana Gioco Scrabble

Attached pictures:
callitrichon_Plinius_A.png   callitrix_Plinius_B.png   callitrix_Plinius_C.png  
Show as slideshow

pages 1 | 2
«« COLUMIS
CAMENA »»
 Jump  
disconnected Scrabble3D Chat Members online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen